DE EN FR RU

Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe
Schuler Auktionen AG - Harfe

September 2018 (A150)

OFFLINE

546. Harfe

Auktionsstart: Mi, 19. Sep 2018, 10:30


Sebastian Erard (1752–1831), London, Anfang 19.Jh. Bezeichnet: "Sebastian Erard's Patent N 2979, 18 Great Marlborough Street London" bzw. "Maker TO THE ROYAL FAMILY, His Most Christian Majesty the King of France and H.J.M. the EMPEROR of all the Russias" (verso). Holz gefasst, tlw. ebonisiert bzw. vergoldet. Fuss und Kopf mit Applikationen im klassizistischen Stil verziert, neu vergoldet. Resonanzkörper aus Fichtenholz. 7 Pedale. Besaitet. H 170 cm.
- Sanft aufgefrischt.

Sebastian Erard (eigentl. Erhard) wurde 1752 in Strassburg geboren. 1768 zog er nach Paris und eröffnete bald seine eigene Werkstatt. Er wurde von König Louis XVI. protegiert und baute auch ein Instrument für Marie Antoinette. Die Revolution von 1792 machte seine Arbeit in Paris jedoch zunichte und er verlegte die Werkstatt nach London. Erard widmete sich vor allem der technischen Weiterentwicklung der Harfe. So geht die bei den heutigen Konzertharfen gebräuchliche Gabelscheibenmechanik, die es erlaubt, den Ton einer Saite um einen Halbton höher zu stimmen, auf Erard zurück. Der Instrumentenbauer verstarb 1831.


Zuschlag: CHF 2'400.00

Schätzung CHF 1'500.00 – 2'000.00

Schätzung EUR 1'360.00 – 1'820.00


Gebote unterhalb der unteren Schätzung werden nicht akzeptiert.

Schriftliche Gebote können per Post oder Fax (+41 43 399 70 11) oder per E-mail mittels gescanntem Bietformular eingereicht werden. Telefonisch übermittelte und per E-mail gesandte Gebote ohne Unterschrift müssen aus rechtlichen Gründen schriftlich bestätigt werden.

Gebote für die schriftliche Auktion (ab Kat. Nr. 5000) müssen bis spätestens am letzten Ausstellungstag (Freitag) um 18.00 Uhr bei uns eingetroffen sein.