DE EN FR RU

Schuler Auktionen AG - Key, Willem

März 2020 (A156)

AKTUELL

3105. Key, Willem

Auktionsstart: Fr, 27. Mär 2020, 09:30


(Breda 1516–1568 Antwerpen)
und Werkstatt
Die Beweinung Christi. Öl auf Holz. 76,8x102,1 cm.
- Platte an zwei Stellen horizontal repariert.

Provenienz:
- Wohl in einer englischen Sammlung. Auf dem Rahmen, altes Etikett “Lady Wil...(?) Mugd…(?) N…(?) fife”.
- Schweizer Privatbesitz.

Verschiedene Versionen von Willem Keys berühmter «Beweinung Christi» sind bekannt. Prof. Koenraad Jonckheere hat in seiner Publikation zwei hochformatige Epitaph-Bilder (A70 und A71), die signiert und 1553 datiert sind, veröffentlicht. Dazu sind noch fünf weitere querformatige Variationen (A102-A106) erwähnt, jedoch sind diese qualitativ nicht mit dem hier angebotenen Gemälde zu vergleichen, welches Keys typische Eigenheiten zeigt (vgl. Jonckheere, Koenraad: Willem Key (1516–1568) Portrait of a Humanist Painter. 2011, S. 136-142 und 181-182).

Herr Gijs G. Keij wagt folgende Hypothesen: Dieses Werk wurde zuerst gemalt und hat so gut gefallen, dass der Maler beauftragt wurde, zwei grössere Versionen mit Stiftern zu machen. Eine zweite Erklärung wäre, dass die hochformatigen Versionen zuerst angefertigt wurden und dass der Maler später ein kleineres Bild mit weniger Figuren gemacht hat.
Auf jeden Fall ist dieses Gemälde eine wunderbare Entdeckung und eine bemerkenswerte Ergänzung des Oeuvres Willem Keys.
Wir danken Prof. Koenraad Jonckheere und Herr Gijs G. Keij für ihr Hilfe bei der Katalogisierung dieses Gemäldes aufgrund von hoch aufgelösten Fotografien.


Zuschlag: CHF 60'000.00

Schätzung CHF 20'000.00 – 30'000.00

Schätzung EUR 19'050.00 – 28'570.00


Condition Reports auf Anfrage.

Das Fehlen von Zustandsbemerkungen im Katalogeintrag bedeutet nicht, dass das Los keine Abnutzung, Reparaturen oder Defekte aufweist oder in einwandfreiem Zustand ist. Die Bieter sind gehalten, sich bei jedem Los von dessen Zustand zu überzeugen und müssen verstehen, dass jede Aussage von Schuler Auktionen lediglich eine subjektive, qualifizierte Meinung ist.

Gebote unterhalb der unteren Schätzung werden nicht akzeptiert.

Schriftliche Gebote können per Post oder Fax (+41 43 399 70 11) oder per E-mail mittels gescanntem Bietformular eingereicht werden. Telefonisch übermittelte und per E-mail gesandte Gebote ohne Unterschrift müssen aus rechtlichen Gründen schriftlich bestätigt werden.

Gebote für die schriftliche Auktion (ab Kat. Nr. 5000) müssen bis spätestens am letzten Ausstellungstag (Freitag) um 18.00 Uhr bei uns eingetroffen sein.